Spruchbanderklärung: Es bleibt dabei: Fußballhure Hoffenheim! / Wahler und Co: Offen, ehrlich, transparent?

Es bleibt dabei: Fußballhure Hoffenheim! Mit diesem Spruchband starteten wir am Samstag ins Spiel gegen das Produkt aus dem Kraichgau. Die Ablehnung der „TSG“ scheint von Jahr zu Jahr nachzulassen. Doch Gleichgültigkeit bedeutet Akzeptanz. Im besten Fall verschwindet Hoffenheim zwar am Ende der Saison in den Tiefen der zweiten Liga, doch gleichzeitig klopft die nächste Stufe der Kommerzialisierung mit RB Leipzig bereits an der Tür. Durch unsere erneut deutliche Positionierung verbinden wir unseren laufenden Protest gegen RB mit dem weiterhin anhaltenden Protest gegen das Produkt aus Hoffenheim.

Am 28.02 war beim VfB die große „Zukunftswerkstatt“ als Teil der aktuellen Aktivitäten rund um das Thema Vereinsentwicklung angesagt. Rückblickend muss deutlicher und stärker denn je die Frage in den Raum geworfen werden, ob den großen Ankündigungen der Verantwortlichen bezüglich eines offenen, ehrlichen und transparenten Umgangs mit der Thematik wirklich noch ernstgemeinte Taten folgen. Mögliche Alternativvorschläge zur Umformung der Abteilung Profi-Fußball in eine AG werden häufig nicht ernst genommen und öffentlich ohne nachvollziehbare Argumentation von vornherein diskreditiert. Eine genaue Beleuchtung der möglichen Vor – und Nachteile anderer Rechtsformen wird dabei rhetorisch mehr oder minder geschickt abgewehrt und die notwendige Debatte somit gefühlt unter den Tisch gekehrt. Für die handelnden Personen in der Vereinsführung scheint allein die Ausgliederung der Profiabteilung die einzig mögliche Lösungsstrategie zu sein. Diese Fokussierung hat allerdings schlicht nichts mit dem selbst auferlegten Grundsatz eines offenen, ehrlichen und transparenten Dialogs zum Zwecke der Vereinsentwicklung zu tun! Gerne wollen wir euch an dieser Stelle auf den Blog https://dervfbblog.wordpress.com verweisen. Informiert euch!

VfB Stuttgart 1893 e.V.

Dieser Beitrag wurde unter Saison 15/16 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.