Aktion: Eingetragener Verein, Spruchbanderklärung: Verdrehte Tatsachen – Stadionverbote – Kollektivstrafen – Kämpfen Block E

Start der neuen Saison und schon gings in den hohen Norden zum DFB-Pokal nach Kiel. Fernab jeglicher Abstiegssorgen und mit einer gewissen Hoffnung auf Besserung geht’s in die neue Saison. Zu Spielbeginn erblickten zahlreiche VfB-Wappen- und Brustringschwenker den Block, dazu gab es das Spruchband „eingetragener Verein seit 1893“. Der VfB stellt inzwischen einen der letzten vier (!) eingetragenen Vereine der ersten Bundesliga dar. Diese Besonderheit gilt es zu bewahren, um auch in Zukunft stolz auf den TraditionsVEREIN VfB Stuttgart 1893 e.V. zu blicken.

Im weiteren Spielverlauf wurde außerdem ein Spruchband in Richtung der Szene E Reutlingen präsentiert. Im Vorfeld des „Hochsicherheitsspiels“ gegen Karlsruhe am vergangenen Samstag geisterten wiederholt Meldungen durch die Medien, die nicht den Tatsachen entsprachen. Dazu gesellen sich äußerst fragwürdige Stadtverbote für Reutlinger, Stuttgart und St. Galler-Fans, inklusive Ausreiseverbote für angrenzende Länder und Betretungsverbot für Mitglieder der Szene E für ihre Heimat den Block E. Unter diesen Voraussetzungen entschloss sich die Szene E das Spiel nicht im Stadion zu verfolgen. Haltet durch und kämpft weiter!

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.