Spruchbanderklärung: In Gedanken an Erwin Waldner / Wir wünschen uns einen Präsidenten! Wir in der ersten, die Kickers in der Versenkung – Ideale Konstellation für Stuttgart

Bitter! Es ist nicht leicht VfB-Fan zu sein. In unnachahmlicher Weise wurde ein bereits sicher geglaubter Sieg gegen den SC Freiburg verspielt. So wird es natürlich immer schwerer mit dem Klassenerhalt. Aber: Noch liegt es in der eigenen Hand, noch ist aus eigener Kraft alles möglich. Die letzten vier Spiele, um den Worst Case zu vermeiden. 60 gute Minuten reichen in der Bundesliga einfach nicht! Kommt neben der indiskutablen letzten halben Stunde des ein oder anderen Spielers dann noch eine katastrophal schlechte Schiedsrichterleistung dazu, verpasst man eben den Befreiungsschlag. Apropos Schiedsrichter: Sicher waren die beiden Hauptentscheidungen (Elfmeter und Gelb-Rote Karte) nachvollziehbar, was der Herr aber ansonsten in Zweikampfauslegung, persönlicher Strafen und Einschätzung von Situation falsch entschied, geht auf keine Kuhhaut mehr. Da hilft dann das Geheule vom Herrn Streich doch weiter, wenn er sich nach jedem Spiel hinstellt und rumheult, dass die armen Freiburger ja immer vom bösen DFB benachteiligt werden. Selten eine unsympathischere Truppe gesehen. Dennoch darf das für die Mannschaft mit dem Brustring keine Ausrede sein, denn diese gefühlte Niederlage haben sie selbst zu verantworten!

Auf den Rängen gab es von uns mehrere Spruchbänder zu sehen. Leider ist am 18. April eine weitere große VfB-Legende von uns gegangen. Erwin Waldner, Mitglied der Mannschaft aus den Goldenen 50ern des VfB, verstarb im Alter von 82 Jahren. Einer, der den Brustring tief im Herzen trug und auch nach der Karriere eng mit dem VfB verbandelt war. Für immer weiß-rot!

Zum vorletzten Auswärtsspiel der Saison riefen wir zudem vor der Cannstatter Kurve die VfB-Fans dazu auf in rot nach Schalke zu reisen, um ein ähnlich einheitliches und eindrucksvolles Bild zu schaffen, wie in Gladbach in der vergangenen Saison. Deshalb: Macht es bei euren Freunden, Fanclubs und allen Mitreisenden publik: Alle in Rot nach Schalke!

Ein Spruchband wurde dann noch Bernd Wahler zu Teil. Vielen ist es nicht mehr bewusst, aber dieser Herr ist Präsident des VfB. In den vergangenen Wochen war er mehr oder weniger untergetaucht und schmiedete wahrscheinlich Pläne von der Champions League in drei Jahren. Im Zug des Stadtderbys der zweiten Mannschaften gegen die Kickers äußerte er dann in einem Interview: „Ich wünsche den Blauen den Aufstieg. Wir in der ersten, die Kickers in der zweiten und der VfB II in der dritten Liga – das wäre die ideale Konstellation für Stuttgart.“ Statt endlich mal im Verein etwas zu bewirken wird der Verein von den Golanhöhen glorifiziert und hofiert – absolut unverständlich! Deshalb änderten wir sein Zitat auf unsere Sichtweise ab: „Wir wünschen uns einen Präsidenten! Wir in der ersten, die Kickers in der Versenkung. Das wäre die ideale Konstellation für Stuttgart!“. Herr Wahler, konzentrieren sie sich lieber auf den eigenen Verein und stellen sich nicht fundamental gegenüber die Ansichten vieler Fans!

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.