Hintergrundinfos Hannover Choreo

Wieder Hannover, wieder Sonntag, wieder Choreo. Nach dem wir in der vergangenen Saison thematisch das VfB-Wappen aufgegriffen hatten, stand die diesjährige Aktion unter dem Motto „Tradition aus der Motorstadt“. Selbiges Motto platzierten wir in Mitten einer bunten Vielfalt aus Bildern der glorreichen Vergangenheit des VfB Stuttgart und verschiedenen Motiven von historischen Gebäuden wie dem Königsbau oder Fahrzeuge aus der Produktion ansässiger Hersteller aus lange vergangen Tagen. Stuttgart steht wie kaum eine weitere Stadt für ihre Automobilindustrie. Tausende fanden und finden Arbeit in den verschiedenen Werken. Auch das ist ein Teil der Geschichte dieser Stadt, die dem VfB nach seiner Gründung in Bad Cannstatt zur Heimat geworden ist. Als Verbindung zum Verein VfB Stuttgart und dessen Geschichte sollten verschiedene, verdiente Spieler und Ereignisse dienen. So ergab es sich, dass Robert Schlienz der nach einem Autounfall mit nur noch einem Arm auflaufen konnte und sogar das Trikot der Nationalmannschaft trug, als einer der ersten großen Helden des VfB nach dem zweiten Weltkrieg ebenso vertreten war, wie Aufnahmen aus dem Pokalfinale 1958 welches die Mannschaft mit 4:3 gegen Fortuna Düsseldorf gewinnen konnte. Auch die erste Meistermannschaft des VfB Stuttgart von 1950 fand ihren verdienten Platz. Allein diese kleine Auswahl zeigt, wenn auch nur bruchstückhaft, die bewegte Geschichte unseres Vereins. Ein Gut welches nie verloren gehen darf! Die Geschichte und Tradition müssen bewahrt werden. Das alte Wappen welches auf der Blockfahne verarbeitet wurde steht neben dem Brustring und den Vereinsfarben für genau diese Geschichte. Weit ist die Initiative für das alte Wappen inzwischen gekommen. Eine Abstimmung darüber folgt am 22. Juli auf der Mitgliederversammlung. Hol dir deine Geschichte zurück VfB! Bekenne dich zu deiner Tradition und deiner Entstehung. Hol dir dein Wappen zurück, ein Wappen mit dem Helden wie Schlienz, Barufka, Läpple und wie sie alle heißen den Grundstein gelegt haben das heute Woche für Woche zehntausende die Spiele in der ersten Bundesliga sehen können.
Ein Dank geht an alle, die bei der Durchführung im Niedersachenstadion geholfen haben!
Denn Tradition muss Sieger sein – Immer und überall!

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.