Spruchbanderklärung: Leno – Ohne den VfB wärst du nichts!

Etwas verspätet gibt’s noch einen kurzen Hintergrund zu unserem Spruchband beim Achterbahnspiel gegen Leverkusen.

Bekanntlich steht seit geraumer Zeit Bernd Leno bei Leverkusen zwischen den Pfosten. Bernd Leno, der beim VfB ausgebildet, gefördert und zu dem gemacht wurde was er heute ist: ein zweifelsfrei sportlich starker Torhüter, mit allerdings charakterlich erheblichen Schwächen.

Dies zeigte er schon direkt während seines Leihgeschäfts zu Leverkusen als er immer wieder deutlich betonte seine Zukunft beim Pillenclub zu sehen, unterschwellig gegen den VfB schoss und somit schon früh die VfB-Verantwortlichen in eine schwache Verhandlungsposition brachte. Scheinbar war Leno aber nicht klar, dass er damit auch einen Spießrutenlauf vor sich hat sobald er wieder im Neckarstadion zu Gast sein wird.

In der vergangenen Saison legte er sich während des Spiels dann mit der Cannstatter Kurve an und zeigte abfällige Geste nach dem Spielende, die die Kurve zum Toben brachte. Auch das anschließende Scharmützel mit Cacau trug nicht gerade zur Stimmungsberuhigung bei. Auch in der Folgezeit zeigte sich Leno immer wieder respektlos gegenüber dem VfB und seinen Fans. So ist sein ganzer Freundeskreis früher wohl großer VfB-Fan gewesen, aber nachdem die Kurve ihn ausgepfiffen und mit Sprechgesängen bedeckt hatte, haben diese Freunde nun angefangen den VfB zu hassen. Klingt wie eine schlechte Seifenoper…

Um den jungen Herren im Leverkusener Tor nun ein wenig in die Schranken zu weisen und ihm mal klar zu machen, dass er dem VfB seine Karriere zu verdanken hat, war es an der Zeit beim Heimspiel unsere Meinung zu ihm klarzumachen und ihn daran zu erinnern, vielleicht doch das ein oder andere Mal erst nachzudenken, bevor er den Mund aufmacht.

Dieser Beitrag wurde unter Saison 14/15 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.